Sie sind hier:  » Schwieriger Einsatz erfolgreich beendet

Gewählte News

25. Juli 2010 22:30 Uhr Alter: 8 Jahre

Schwieriger Einsatz erfolgreich beendet

Von: Bereitschaftsleitung

Helferinnen und Helfer des DRK-Ortsvereins verlegten anlässlich der Loveparade 2010 als Teil der Schnelleinsatzgruppe Behandlungsplatz (SEG-BHP) des Rhein-Kreises Neuss nach Duisburg. Bis in die frühen Morgenstunden des Sonntags standen Sie in einer dem Veranstaltungsraum nahegelegenen Schule bereit, um verletzte und erkrankte Besucher des Festivals medizinisch zu versorgen. Die tragischen Ereignisse des Tages gingen auch an ihnen nicht vorbei.

Helfer beim Aufbau des Behandlungsplatzes.

Aufbau des Behandlungsplatzes in einer Schule nahe des Veranstaltungsortes.

Versorgung von Patienten im Behandlungsplatz.

Im Behandlungsplatz können bis zu 50 Personen gleichzeitig behandelt werden.


Bereits um 06:00 Uhr des Samstagmorgens begann der Einsatz für die Grevenbroicher mit der Übernahme der Einsatzfahrzeuge am Logistikzentrum des DRK-Kreisverbandes in Jüchen. Dem voraussichtlich über 24 Stunden hinausgehenden Einsatzdauer zum Trotz, nahmen insgesamt zwölf Helferinnen und Helfer des Ortsvereins an der Bereitstellung der SEG-BHP teil.

Nach Herstellung der Einsatzbereitschaft im Behandlungsbereich, der durch die Bereitschaften Grevenbroich und Wevelinghoven betriebenen wurde, wurden die ersten Patienten in den späten Nachmittagsstunden versorgt. Erwartungsgemäß waren Alkohol- und Drogenmissbrauch, sowie körperliche Erschöpfung ein Schwerpunkt der Versorgungsleistungen. Doch mit Ausbruch einer Massenpanik im Zugangsbereich des Veranstaltungsraumes, änderte sich die Lage auch für den Neusser Behandlungsplatz und Betroffene mit verschiedenartigen Verletzungen mussten in den Behandlungsbereichen versorgt werden.

Nach einem anstrengenden Tag rückten die Kräfte aus Grevenbroich gegen 04:00 Uhr am Sonntagmorgen in ihre Unterkunft ein. Erfreulich bleibt festzuhalten, dass der Übungsaufwand der vergangenen Jahre und das kontinuierliche Engagement der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer in den Bereichen Ausbildung, sowie Sanitäts- und Rettungsdienst auch unter außergewöhnlichen Bedingungen zur erfolgreichen Bearbeitung des Einsatzes beitragen konnten.