Sie sind hier:  » Großes Aufgebot von Feuerwehr und Rotem Kreuz beim City-Herbst in Grevenbroich

Gewählte News

6. Oktober 2016 14:10 Uhr Alter: 1 Jahre

Großes Aufgebot von Feuerwehr und Rotem Kreuz beim City-Herbst in Grevenbroich

In einer gemeinsamen Aktion von Freiwilliger Feuerwehr und Deutschem Roten Kreuz präsentierten wir unseren Verein beim Grevenbroicher Stadtfest auf dem Marktplatz

1) Notfallversorgung, Foto: DRK

2) Rettung aus PKW, Foto: Frank Röder

3) Notfalldarstellung, Foto: DRK

Auf dem Grevenbroicher Marktplatz präsentierten sich am vergangenen Wochenende während des City-Herbstes unser Ortsverein und der Löschzug Stadtmitte der Freiwilligen Feuerwehr in einer aufwändig organisierten gemeinsamen Aktion. Den Besuchern wurde ein buntes Programm geboten, welches die vielfältigen Angebote und Aufgaben beider Organisationen vermitteln sollte, aber insbesondere auch, wie im Alltag Organisations- und Gemeinschaftsübergreifend Hand in Hand gearbeitet wird.

Neben einem Löschgruppenfahrzeug und der Drehleiter wurde auch der neue Einsatzleitwagen 2 des Rhein-Kreis Neuss ausgestellt, der zum Ende des Jahres in Dienst gestellt wird.

Unsere Bereitschaft präsentierte auf dem City-Herbst seinen im Sommer neu beschafften Rettungswagen, der nicht nur angesehen, sondern auch „ausprobiert“ werden konnte. Getreu Grönemeyers Aufruf: „Gebt den Kindern das Kommando!“ stellte der zwölfjährige Luca den ortsvereinseigenen Rettungswagen mitsamt Equipment vor, um anderen Kindern die Angst davor zu nehmen. Ein paar Meter weiter boten andere Jugendrotkreuzler an, einen Rettungswagen zum Mitnehmen zu basteln, oder sich schminken zu lassen. „Hier kann man wieder die Vielfältigkeit unserer Arbeit im Jugendrotkreuz sehen. Einige Jugendrotkreuzler interessieren sich brennend für die Erste Hilfe, den Rettungswagen, andere betreuen lieber Kinder, bieten Kinderschminken oder Bastelaktionen an, wiederum andere engagieren sich für etwas komplett Anderes.“ so Gina Penz, Leiterin des Jugendrotkreuzes im Ortsverein. „Hauptsache ist immer, sie haben Spaß und die Chance, ihre Persönlichkeit ihren Neigungen entsprechend weiter zu entwickeln.“

Doch auch ernste Inhalte wollte das Rote Kreuz anlässlich seiner Präsentation auf dem Marktplatz vermitteln. Die Besucher hatten Gelegenheit ihre Erste Hilfe Kenntnisse in Bezug zum neuen Wiederbelebungsprinzip: Prüfen-Rufen-Drücken praktisch unter Anleitung eines erfahrenen Erste-Hilfe Ausbilders testen und sich anschließend bei einem alkoholfreien Cocktail erfrischen, den die Sozialgruppe, die sich im Alltag um die Organisation und Durchführung der zahlreichen Blutspendetermine in Grevenbroich kümmert, anbot. Wie es sich anfühlt, in einen Verkehrsunfall verwickelt zu werden und sich nach einem Überschlag über Kopf in seinem Fahrzeug wiederzufinden, konnten die Besucher am eigenen Leib erleben. Ein Überschlagsimulator stand an beiden Tagen zur Verfügung und wurde zahlreich genutzt. Unter Anleitung erfahrener Trainer des ADAC wurde den Besuchern erklärt, wie man sich in einer solchen Notsituation richtig verhält. Besonderes Augenmerk lag auch hier auf Prävention – so wurde vor allem erklärt, welche Fehler man beim anschnallen vermeiden sollte.

Das Highlight beider Tage war allerdings die gemeinsam von Feuerwehr und unserer Bereitschaft organisierte Rettungsübung, bei der die Feuerwehr eine verunfallte Person unter Einsatz von schwerem Gerät aus einem PKW befreite, während sich unsere ehrenamtlichen Rettungsdienstler um die medizinische Versorgung des Unfallopfers kümmerten. Hier war zuschauen und fotografieren ausdrücklich erlaubt. Um ganz nah an der Realität zu sein, wurden den Unfallopfern zuvor vom Jugendrotkreuz täuschend echte Wunden geschminkt. Auch dabei konnten die Besucher zusehen. „Ein wesentliches Ziel unserer gemeinsamen Präsentation war zu zeigen, wie verschiedene Organisationen Hand in Hand arbeiten, um im Notfall die bestmögliche Versorgung von Betroffenen und Verletzten Personen zu gewährleisten“, so Bereitschaftsleiter Jannik Möller. Auch Heiko Mohren, Löschzugführer bei der Feuerwehr Grevenbroich kann beipflichten: „Alles in Allem war es eine rundum gelungene Veranstaltung, lediglich das Wetter hätte uns besser zur Seite stehen können.“

Sowohl die Feuerwehr als auch das Deutsche Rote Kreuz sind auf das Engagement ihrer ehrenamtlich aktiven Mitglieder angewiesen. „Es wird heute bei einem Überangebot an Freizeitmöglichkeiten immer schwieriger, die Menschen für ein aktives Ehrenamt zu begeistern. Deshalb ist es uns ein großes Anliegen, für das ehrenamtliche Engagement sowohl bei der Feuerwehr, als auch beim Roten Kreuz zu werben. Es gibt vielfältige Aufgaben, die je nach persönlichen Interessen und Neigungen wahrgenommen werden können“ betont Andreas Müller, stellvertretender Vorsitzender des DRK Ortsvereins Grevenbroich.

Die Bereitschaft des Roten Kreuzes trifft sich alle 14 Tage montags um 19 Uhr im DRK-Haus „Am Flutgraben“ zu ihrem Dienstabend, das Jugendrotkreuz hat verschiedene Gruppen, welche sich jeweils einmal wöchentlich treffen. Wer Interesse hat, ist herzlich eingeladen sich bei uns umzusehen.